A&W – Das Testportal für hochwertige Uhren

Tests, Vergleiche und vieles mehr!

Trends – warum folgen wir ihnen?

Ich habe nie verstanden, warum Menschen Trends folgen. Wir alle wissen, dass Trends nur eine kurze Lebensdauer haben und dann kommt schon das nächste “große Ding”. Dieses “Ding” ist etwas, das irgendeine Gruppe von Menschen irgendwo auf unserem Planeten als “cool” und “trendy” bezeichnet hat und dem dann alle folgen.

 Aber was ist mit Stil? 

Stil hat eine unendliche Lebensdauer und sieht immer gut aus, nicht nur von ’94 bis ’95. Versteh mich nicht falsch, ich sage nicht, dass du einen Trend boykottieren und ein bestimmtes Kleidungsstück nicht kaufen sollst, aber geh bitte nicht in einen Laden, nur um dieses bestimmte Teil zu kaufen, weil es gerade im Trend ist. Passe deinen eigenen Stil an, etwas, das für dich beständig ist, sich aber für alle anderen ständig ändern kann!

Ich will jetzt gar nicht über das bedauerliche Quadratfuß-Phänomen sprechen, das unsere Welt vor einigen Jahren heimgesucht hat und das immer noch durch die Ströme einiger der weniger informierten Menschen in Amerika zu sickern scheint. Aber ich möchte ein Beispiel für einen Trend anführen, der mich beunruhigt hat, und das ausgerechnet in Italien, der Modehauptstadt der Welt. Ich habe in Amerika, England und Italien gelebt und kann daher ohne Klischees oder Vorurteile sagen, dass die am besten gekleideten Männer definitiv in Italien wohnen. Und genau das ist der Grund, warum mich dieser Trend so sehr gestört hat.

Finde dein eigenen Stil

Zum Glück gibt es immer noch ein paar Menschen, die verstehen, dass sich anzupassen nichts anderes bedeutet, als schlecht auszusehen, und dass man nur dann auffällt, wenn man sich abhebt und als stilvoll und modisch gilt zum beispiel wenn mann coole Schuhe die nicht jeder hat trägt.

Ich weiß, dass es nicht immer einfach ist, seinen eigenen Stil zu kreieren, aber das Schöne daran ist, dass man sich von anderen abschauen und trotzdem seinen eigenen Stil finden kann.

Ich bin als sehr aufmerksamer Mensch aufgewachsen und habe immer auf andere geschaut und ihnen zugehört, von denen ich dachte, dass sie intelligenter, gepflegter und einfach bewundernswerter sind. Ich bemerkte sie und übernahm von ihnen die Eigenschaften, die ich für notwendig hielt. Ein Teil davon war der Stil. Ich spielte mit den verschiedenen Optionen, die ich kreieren konnte, um zu sehen, welche zu meiner Persönlichkeit und meinem Aussehen passten.

Jetzt habe ich natürlich meinen eigenen Stil und muss nicht mehr von anderen übernehmen, aber wenn du es zum ersten Mal versuchst, solltest du das tun, wenn du das Gefühl hast, dass du Hilfe brauchst. Um dir ein Beispiel für meinen eigenen Stil zu geben, möchte ich dir sagen, dass ich immer versuche, verschiedene Genres, Farben, Stile usw. in einem Outfit zu kombinieren. Zum Beispiel Rock/Urban, klassisch/modern, schick/lässig usw. 

Ich versuche, meine Van’s mit einer Kombination aus Button-up und Krawatte unter einem Pullover mit Reißverschluss zu kombinieren oder meine Boots Damen-Schuhe mit einer Jeans zu verkleiden. Meine Schuhe sind ein perfektes Beispiel dafür: Ich habe einen klassischen Sattelschuh genommen und ihn mit einer roten Fackel versehen, um ihn aufzumischen und einen Schuh zu kreieren, den du sonst nirgendwo gesehen hast. 

Die Geschichte der Schuhe

Schuhe sind eine der frühesten Formen von Schuhen, mit Beispielen, die bis ins alte Ägypten zurückreichen.

Die Geschichte der Schuhe beginnt mit den frühen Menschen und dauert bis heute an. Die ersten Schuhe wurden aus Tierhäuten oder Stoffen hergestellt. Die alten Ägypter trugen Sandalen aus Palmblättern, die mit Riemen zusammengebunden waren.

Einige Kulturen entwickelten spezielle Schuhtypen für bestimmte Zwecke, wie den hochhackigen Schuh für Frauen in Europa und die Sandale für Männer in Japan.

Die Geschichte der Schuhe ist lang und komplex. Es beginnt mit der Verwendung von Tierhäuten zur Abdeckung der Füße und setzt sich bis zu den heutigen Schuhen fort, die sich von einer einfachen Ledersohle mit Riemen zu Hightech-Laufschuhen entwickelt haben, die für bestimmte Zwecke entwickelt wurden.

Vacheron Constantin VS Jaeger LeCoultre

Diese beiden Uhrenhersteller sind in Sammlerkreisen für Luxusuhren oft Gegenstand von Bemerkungen, aber wer würde in einem direkten Vergleich zwischen JLC und Vacheron gewinnen? Lies weiter, um es herauszufinden.

MARKENPRESTIGE & BEMERKENSWERTE LEISTUNGEN

Vacheron Constantin wurde 1755 gegründet und ist bis heute die älteste Schweizer Uhrenmarke in der Geschichte, die ununterbrochen im Geschäft ist. In den letzten 300 Jahren wurden die Zeitmesser der Marke von Titanen der Industrie, Königen und der gesellschaftlichen Elite getragen. In jüngster Zeit hat sich das Unternehmen auch den Titel für die komplizierteste Uhr der Welt gesichert. Sie bilden auch ein Drittel der “großen 3”, die auch als die heilige Dreifaltigkeit auf dem Uhrenmarkt bekannt sind.

Jaeger LeCoultre (auch liebevoll JLC genannt) ist eine Uhrenmanufaktur, die als Hersteller von Komponenten und Uhrwerken begann. Sie belieferte einige der besten Marken der Branche mit Uhrenteilen und mechanischen Kalibern, darunter Vacheron Constantin. Viele Uhrmacher und Uhrenliebhaber würden Jaeger LeCoultre als “Uhrmacher des Uhrmachers” bezeichnen, denn das Unternehmen ist nicht nur dafür bekannt, dass es über das mechanische Know-how verfügt, um mechanisch komplizierte Uhren komplett im eigenen Haus herzustellen, sondern auch dafür, dass es die wohl strengsten Kontrolltests in der Branche für jeden Zeitmesser durchführt, die so genannte 1000-Stunden-Kontrolle.

Ist Jaeger-LeCoultre eine Luxusuhr? Jaeger-LeCoultre ist auf jeden Fall ein großartiger und bei Uhrenliebhabern und Uhrmachern gleichermaßen angesehener Luxusuhrenhersteller.

Ist Jaeger-LeCoultre besser als Vacheron Constantin? Nicht unbedingt. JLC ist zwar eine angesehene Luxusuhrenmarke, aber Vacheron wird von den meisten Uhrenkennern immer noch höher eingeschätzt als JLC.

MARKENPOPULARITÄT

Vacheron Constantin ist die 15. bekannteste und wertvollste Schweizer Uhrenmarke der Welt. Obwohl sie nicht so weit oben auf der Liste steht wie Patek Philippe oder Rolex, ist sie dennoch eine sehr anerkannte Marke mit einem enormen Markenprestige. Was Vacheron so attraktiv macht, ist die Tatsache, dass es sich nicht um eine Rolex oder Patek Philippe handelt.

Die Marke ist für den durchschnittlichen Laien weniger erkennbar, was einer der Gründe ist, warum die Leute sie kaufen. Der Markenwert von Vacheron Constantin wurde 2016 auf 809.000.000 CHF geschätzt, laut Interbrand, einer Agentur, die Schweizer Marken bewertet, um die Top 50 zu ermitteln.

Jaeger LeCoultre ist die 36. bekannteste Schweizer Marke der Welt und in Bezug auf die bekanntesten Schweizer Uhrenmarken ist JLC die 12. bekannteste Schweizer Uhrenmarke mit einem Markenwert von rund 673 Millionen CHF.

WIEDERVERKAUFSWERT

Ist Vacheron Constantin eine gute Investition? Um es kurz zu machen: Eine Uhr sollte, wie jedes andere Konsumgut auch, niemals als eine Art Investition betrachtet werden. Investitionen sind dazu da, ihren Wert zu steigern, während ein Konsumprodukt (nach dem Verkauf) an Wert verliert, sobald es benutzt wird. Dennoch gibt es einige Marken, die im Durchschnitt einen höheren Prozentsatz ihres ursprünglichen Wertes behalten als andere, wenn sie aus zweiter Hand gekauft werden. Außerdem gibt es bestimmte Uhren jeder Marke, die einen überdurchschnittlich hohen Wiederverkaufswert haben, wie z. B. bestimmte Uhren in limitierter Auflage.

Ist die Vacheron Constantin wertbeständig? Ja, im Vergleich zu den meisten Marken hält sie ihren Wert sehr gut. Allerdings erzielen Rolex und Patek Philippe im Durchschnitt einen höheren Prozentsatz deiner Hauptinvestition. Wenn es um den Wiederverkaufswert geht, kann man eine Marke natürlich nicht über einen Kamm scheren.

Er hängt immer von der Uhr selbst ab, von ihrem Zustand, davon, ob sie noch unter Garantie steht, ob sie alle Originaldokumente hat und von anderen Faktoren. Das Gleiche gilt für JLC. Bestimmte Modelle werden immer einen höheren Prozentsatz ihres ursprünglichen Wertes erzielen, einfach weil sie seltener oder gefragter sind.

PREIS

Eine beliebte Frage, die uns gestellt wird, lautet: “Was ist die billigste Vacheron Constantin?”. Erstens ist “billig” keine Beschreibung für eine Vacheron, aber das günstigste neue Modell ist ein Damenmodell namens 1972 Cambree. Es wird zu einem UVP von rund 13.600 $ verkauft. Die günstigste Vacheron Constantine Uhr für Männer ist ein Modell aus der Patrimony Grande Taille 40mm Kollektion. Sie kostet rund 19.200 US-Dollar, aber du kannst auf unserer Website bis zu 40 % auf ausgewählte Vacheron Constantin-Uhren sparen.

JLC-Uhren beginnen zu einem niedrigeren Preis. Für ein Damenmodell musst du mit einer UVP von 4.500 $ für ein quarzbetriebenes Reverso-Einstiegsmodell rechnen. Für Männer gibt es die JLC Polaris, die einen Verkaufspreis von etwa 7.250 $ hat. Du kannst auf unserer Website aber auch eine JLC-Uhr zu einem niedrigeren Preis finden.

Wozu sind die Juwelen in einer Uhr da?

Lies unseren augenöffnenden Blick auf mechanische Uhren und lass uns erklären, wozu die Juwelen in Uhren dienen und wie Uhrmacher Juwelen in der geheimnisvollen und jahrhundertealten Uhrmacherkunst verwenden.

Hast du dich jemals gefragt “Wozu sind die Juwelen in einer Uhr da?”
Mechanische Uhren haben ein Uhrwerk mit Federaufzug und brauchen daher keine Batterie. Was sind also Uhrensteine und was genau machen sie in einer Uhr? Wie bei jedem mechanischen Gerät gibt es Zahnräder, die sich bewegen oder drehen müssen. Uhren sind da nicht anders und verwenden ebenfalls Lager, und diese Lager, die in den höherwertigen Automatik- und Handaufzugsuhren zu finden sind, bestehen aus Edelsteinen. Diese Edelsteine sind glatt und lassen wenig Reibung zu und werden daher verwendet, um die Bewegung der Metall- und Edelmetallzahnräder zu erleichtern.

Also ja, es befinden sich tatsächlich Edelsteine im Uhrwerk deiner Uhr, und zwar in der Regel ziemlich viele davon!

Früher verwendeten die Uhrmacher natürliche, echte Rubine, um diese Lager herzustellen. In jüngerer Zeit sind sie dazu übergegangen, im Labor hergestellte Rubine (auch als synthetische Rubine bekannt) oder Saphire zu verwenden. Diese Steine dienen als Lager für die verschiedenen Komponenten der Uhr, insbesondere für die Teile, die mit der Uhr in Kontakt kommen und sich normalerweise leicht abnutzen würden, wie z. B. der Ankerhebel und der Impulsstein.

Uhrmacher verwenden einige Arten von Steinen


Lochsteine:

Ein Lochstein (auch bekannt als durchbohrter Stein) ist ein Stein, in den ein Loch gebohrt wurde, damit er auf der Achse des Rades oder auf Zapfen wie einem zylindrischen Zapfen oder einem konischen Zapfen befestigt werden kann. Er hat normalerweise eine leicht abgerundete Oberseite oder eine flache Unterseite. Zusammen mit einem Deckstein (siehe unten) bilden sie ein Set, das als Drehlager bezeichnet wird. Wenn sie zusammen verwendet werden, ermöglichen sie das Drehen einer Achse, und wenn sie auf der Unruh verwendet werden, haben sie eine Anti-Schock-Einheit mit Federn, die sie zur Stoßdämpfung in Position halten.
Lochjuwelen
Deckelsteine:

Ein Deckstein ist eine Art von Stein ohne Loch, der dazu dient, die Bewegung der Unruh zu minimieren. Decksteine werden in der Regel in Verbindung mit einem Lagerstein verwendet und haben an beiden Enden eine Art Stoßsicherung, z. B. eine Feder. Dadurch wird die Uhr geschützt, wenn sie beim Tragen herunterfällt oder von etwas getroffen wird.

Palettenjuwelen:

Ein Palettenstein ist normalerweise ein rechteckig geformter Stein, der am Ende jedes Arms der Palettengabel verwendet wird.

Rollensteine:

Ein Rollenstein ist eine Art von Stein, der als Verbindungspunkt zwischen dem Ankerrad und den Paletten verwendet wird und in der Palettengabel sitzt.

Wie viele Juwelen sollte eine Uhr haben?

Die meisten juwelenbesetzten Uhren haben etwa 17 Steine, die in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden:

  • Unruh
  • Ein Impulsstein befindet sich in der Baugruppe, wo die Hemmungsebene auf ihn trifft.
  • Stabzapfen
  • Zwei Paare von Steinen (ein Lochstein und ein Deckstein x 2) werden als Drehlager am Stabzapfen verwendet.
  • Zentralrad
  • Zwei Steine (ein Lochstein und ein Deckstein) werden als Drehlager für das Zentralrad verwendet.
  • Fluchthebel-Palette
  • Zwei Palettensteine werden in der Fluchthebelpalette verwendet.
  • Fluchthebel
  • Zwei Steine (ein Lochstein und ein Deckstein) werden als Drehlager für den Fluchthebel verwendet.
  • Viertes Rad
  • Zwei Steine (ein Lochstein und ein Deckstein) werden als Drehlager im vierten Rad verwendet.
  • Kleinbodenrad
  • Zwei Steine (ein Lochstein und ein Deckstein) werden als Drehlager im dritten Rad verwendet.
  • Rettungsrad
  • Zwei Steine (ein Lochstein und ein Deckstein) werden als Drehlager im Ankerrad verwendet.


Was bedeutet 17 Steine?

Eine Uhr mit 17 Steinen wird oft als vollsteinige Uhr bezeichnet. Das bedeutet, dass das mechanische Uhrwerk von der Unruh bis zum Drehpunkt des Ankerrads mit Steinen (in der Regel Rubinen) gelagert ist.

Was bedeuten 21 Steine bei einer Uhr?

Ähnlich wie bei einer Uhr mit 17 Steinen, die ein vollsteiniges Uhrwerk hat, aber zusätzlich noch ein paar Decksteine, die zur Verringerung von Lagefehlern verwendet werden. Diese zusätzlichen Steine findet man oft in höherwertigen Uhren.

Sind mehr Edelsteine in einer Uhr besser?

Frag dich zuerst: “Warum sind Steine in Uhren?”. Sie werden hauptsächlich als Lager in einem Uhrwerk verwendet, um die Reibung zwischen den mechanischen Komponenten einer Uhr zu verringern und sie vor Abnutzung zu schützen. Eine normale Uhr mit mechanischen Steinen hat etwa 17 Steine, wenn sie nicht besonders kompliziert ist. In manchen Fällen werden 21 Steine verwendet, um die oben erwähnten Positionsfehler zu minimieren.

Wenn die Uhr komplizierte Funktionen hat, wie z. B. einen ewigen Kalender, einen Chronographen (eine Uhr mit Stoppuhrfunktion) oder ein Tourbillon, werden mehr Komponenten benötigt, um diese Funktionen hinzuzufügen, und es werden daher mehr Lager verwendet. Du wirst auch feststellen, dass einige ultradünne Uhren eine höhere Anzahl von Steinen in ihren Uhrwerken verwenden. Es sind nicht die Steine selbst, die eine Uhr besser machen, aber die Anzahl der Steine in einer Uhr kann ein Hinweis darauf sein, wie kompliziert die Mechanik oder wie dünn die Uhr ist.

Auch wenn es schwer ist, die meisten Steine in einer Uhr zu finden, haben Uhren mit sehr hohen Komplikationen oft eine unvorstellbare Anzahl von Steinen im Uhrwerk. Je mehr Komplikationen eine Uhr hat, desto mehr Steine sind normalerweise im Uhrwerk enthalten, da mehr Lager benötigt werden, um die Reibung zwischen den vielen Komponenten zu verringern, die für die Komplikationen benötigt werden.

Haben Quarzuhren Juwelen?

Tatsache ist, dass Quarzuhren genauso wie mechanische Uhren bewegliche Teile haben. Allerdings verwenden nicht alle Quarzuhren Schmucksteine. Vor den 70er Jahren, als mit der Seiko Astron die batteriebetriebenen (Quarz-)Uhren eingeführt wurden, waren alle Uhren mechanisch und hatten fünf bis sieben Steine im Kaliber.

Audemars Piguet VS Chopard Uhren

Heute stellen wir zwei berühmte Uhrenhersteller vor und vergleichen sie in unserem Audemars Piguet VS Chopard Benchmark und Markenvergleich miteinander.

Es gibt nur wenige Dinge, die Uhrenliebhaber mehr begeistern, als darüber zu sprechen, wie eine Marke im Vergleich zu einer anderen steht. Heute werden wir zwei sehr angesehene Namen in der Uhrenbranche vergleichen, die beide talentierte Uhrmacher sind. Los geht’s!

MARKENBEKANNTHEIT

Diese beiden Uhrenhersteller sind in der Branche hoch angesehen. Außerdem sind sie beliebte Marken, die mit High-End-Uhren beworben werden, die von Prominenten und Mitgliedern der High Society weltweit getragen werden.

Chopard steht auf Platz 4 der bekanntesten Schweizer Uhrenmarken und auf Platz 23 der Schweizer Marken insgesamt. Ihr Markenwert wird auf 1.098 Millionen CHF (Schweizer Franken) geschätzt. Wie ähnliche Marken wie Cartier sind auch Marken wie Chopard etablierte Juweliere der gehobenen Klasse. Das ist zwar sehr beeindruckend, aber es wäre unangebracht zu behaupten, dass ihr Ruhm allein auf ihre feinen Uhren zurückzuführen ist.

Audemars Piguet liegt nicht weit dahinter auf Platz 7 der bekanntesten Schweizer Uhrenmarken der Welt und auf Platz 26 der wertvollsten Schweizer Marken insgesamt. Ihr Markenwert wird auf 961 Millionen CHF (Schweizer Franken) geschätzt.

MARKENPRESTIGE

Im Gegensatz zu Chopard, das zwar auch ein berühmter Uhrenhersteller ist, aber eher für seine hochwertigen Schmuckstücke bekannt ist, ist Audemars in erster Linie ein Uhrenhersteller. Noch wichtiger ist, dass AP, wie dieser Uhrenhersteller von Uhrensammlern auf der ganzen Welt liebevoll genannt wird, eine der “Big-3”-Marken ist, auch bekannt als die heilige Dreifaltigkeit der Uhrmacherei. Zu diesen drei gehören Audemars Piguet, Vacheron Constantin und schließlich Patek Philippe. Mit dieser letzten Tatsache spielt AP in einer ganz anderen Liga als Chopard. Ihre Royal Oak- und Royal Oak Offshore-Kollektionen sind zu einem Begriff in der Uhrenbranche geworden und einige der bekanntesten Persönlichkeiten der Welt tragen sie und sammeln sie sogar.

EINKAUFSWERT

Es steht außer Frage, dass die preiswerteste Chopard-Uhr erschwinglicher ist als eine AP-Uhr. Sie liegen in völlig unterschiedlichen Preiskategorien. Eine neue Chopard-Einstiegsuhr für Männer kann dich bei vollem Verkaufswert weniger als 6000 US-Dollar kosten. Audemars Piguet-Uhren hingegen kosten deutlich mehr.

Chopard hat eine High-End-Kollektion mit dem Namen L.U.C., in der du Uhren zu einem viel höheren Preis finden kannst. Wenn du jedoch das High-End von Chopard mit dem High-End von Audemars Piguet vergleichst, ist das kein Wettbewerb. Es gibt AP-Uhren, die buchstäblich Millionen von Dollar kosten.

WIEDERVERKAUFSWERT

Audemars ist eine sehr exklusive Marke, und während Chopard eine sehr anerkannte Marke für Luxusschmuck und -uhren ist, kann sie sich beim Wiederverkaufswert nicht mit einem Riesen wie AP messen. Audemars Piguet hat es immer schwieriger gemacht, ihre Produkte zu bekommen, und deshalb steigen die Preise sowohl für neue als auch für gebrauchte Uhren.

HOROLOGIE

Beide Uhrenhersteller können hochkarätige Uhren herstellen. Chopard hat die bereits erwähnte Kollektion L.U.C., die einige großartige Beispiele für ihre komplizierteren Uhren zeigt. Die Abbildung unten zeigt dir ein klares Beispiel für die Uhrwerke, die in dieser Flaggschiff-Kollektion von Chopard verwendet werden.

L.U.C. Uhrwerk

Audemars Piguet hat im Laufe seiner reichen Geschichte einige unglaublich komplizierte Zeitmesser geschaffen. Ihre AP Grandes Complications-Uhren müssen eine Minutenrepetition, einen Split-Seconds-Chronographen und einen Ewigen Kalender enthalten.

ACCURACY

Beide Uhrenhersteller stellen mechanische Uhren und die preiswerteren batteriebetriebenen Quarzuhren her. Die quarzbetriebenen Uhren sind viel präziser als ihre mechanischen Gegenstücke. Andererseits kaufen die Leute mechanische Uhren nicht wegen ihrer höheren Genauigkeit. Sie werden oft wegen ihres Prestiges und des esoterischen Wertes gekauft, den ihre faszinierenden mechanischen Uhrwerke haben.

Etwa 3 % der Schweizer Uhrenhersteller schicken ihre Uhren zur Prüfung der Genauigkeit an ein unabhängiges Labor namens COSC. Wenn sie ein bestimmtes Genauigkeitsniveau erreichen, erhalten sie eine Art prestigeträchtigen Stammbaum, der als COSC-Zertifikat bekannt ist und die Bezeichnung “Chronometer” mit sich bringt.

Chopard schickt seine L.U.C.-Uhren zur COSC-Zertifizierung, Audemars Piguet nicht, und warum sollten sie auch, wenn sie bereits in der Heiligen Dreifaltigkeit sind? Es ist ja nicht so, dass sie sich gegen eine Marke mit geringerem Marktanteil wie Chopard beweisen müssen. Außerdem bewegen sich die mechanischen Uhren von AP innerhalb der Spezifikationen, und genau wie Patek und Vacheron sind sie nicht der Meinung, dass sie eine Bestätigung durch Dritte brauchen, um ihren Wert zu beweisen.

Die 3 “Most-iconic”-Uhren der Welt

Es gibt Uhren, und dann gibt es Uhren. Sie wissen, wovon ich spreche. Die erste Art von Uhren kann ganz in Ordnung sein. Sie können sogar auf ihre eigene Art großartig sein. Ich habe unter anderem eine Menge limitierter Renn- und Fliegeruhren besprochen, die für den richtigen Sammler Gold wert sein können. An diesen Uhren ist überhaupt nichts auszusetzen, und sie behalten ihren Wert sehr gut. Gleichzeitig hinterlassen diese Uhren keinen bleibenden Eindruck außerhalb ihres jeweiligen Uhrenliebhaberkreises. Sie kommen und gehen, vergessen von allen, außer von denen, die sie besitzen und schätzen.

Dann gibt es Uhren. Die Rolex Submariner. Die Omega Speedmaster. Designs, die die Uhrenindustrie über Jahrzehnte hinweg beeinflusst haben. Diese Uhren sind Ikonen und Generationen von Uhrmachern haben sie als Inspiration genommen. Aber welche sind wirklich die größten Ikonen? In gewisser Hinsicht ist das subjektiv. Welche Designtrends sind für Sie am wichtigsten? Auf der anderen Seite gibt es eine Handvoll unbestreitbarer Größen, die uns die heutige Automatikuhrenlandschaft beschert haben. Hier ist meine Meinung zu den dreiikonischsten Uhrendesigns aller Zeiten.

Rolex Submariner 114060

Wenn ich die Nummer eins der ikonischsten Uhren aller Zeiten nennen müsste, wäre es die Rolex Submariner 114060. Fragen Sie die meisten Uhrenliebhaber, und sie würden dasselbe sagen. Die Submariner war die ursprüngliche Taucheruhr. Sie war die Vorreiterin der GMT Master II-Lünette und verfügte über eine robuste verschraubte Krone, die für eine hervorragende Leistung in der Tiefe sorgte. Wenn Sie sich eine moderne Taucheruhr ansehen – irgendeine moderne Taucheruhr – dann nutzt sie mehrere der Funktionen der Submariner.

Die aktuelle Submariner hat sich von der zweifarbigen Lünette und dem Tauchcomputer verabschiedet. Jeder gut ausgerüstete moderne Taucher hat ohnehin schon digitale Äquivalente. Stattdessen hat sich Rolex auf das Design konzentriert und eine Uhr mit einer eleganten schwarzen Farbgebung gebaut, die sich von der Mitte des Zifferblatts bis zur Außenseite der Lünette erstreckt. Gut sichtbare weiße Rauten auf dem Zifferblatt erleichtern die Ablesung bei schlechten Lichtverhältnissen, und die Lünette ist mit weißen Ziffern an den traditionellen Positionen der Tauchzeitmesser versehen. Das schwere, klobige Design ist das gleiche wie bei der originalen Submariner, die wir kennen und lieben.

Natürlich haben die meisten Käufer der Rolex Submariner nicht vor, ihre Uhr mit in die Tiefen des Ozeans zu nehmen. Aber wenn Sie das wollen, steht Ihnen nichts im Wege. Die Submariner hat eine Tauchtiefe von 300 Metern. Außerdem verfügt sie über ein Chronometer-Uhrwerk, so dass sie nicht

Rolex Daytona

In der offiziellen Produktbeschreibung von Rolex für den Cosmograph Daytona heißt es: “Die Daytona ist eine Uhr für Gewinner”. Bis zu einem gewissen Grad mag das Marketing sein, aber es ist auch nicht nur eine Übertreibung; eine Rolex Cosmograph Daytona Uhr wurde seit 1963 jedes Jahr an den Sieger der Rennen von Le Mans und Daytona vergeben. Das ist ein beeindruckender Stammbaum! Ironischerweise war der Cosmograph Daytona nicht immer so ikonisch. Tatsächlich begann sie als Rolex’ “Budget”-Uhr, deren Preis 20 Prozent niedriger war als der aller anderen Linien des Unternehmens. Sie war nicht einmal wasserdicht! Aber seine Rolle in der Geschichte des Autorennsports hat dem Rolex Cosmograph Daytona auch einen Platz in der Geschichte der Uhrmacherei eingebracht.

Die neueste Version des Cosmograph Daytona ist ein Upgrade des Originals von 1963. Sie verfügt über einen eingebauten Chronographen für Genauigkeit im Millisekundenbereich. Der Chronograph wird durch ein Paar Drücker betätigt, die das gleiche verschraubte Design haben wie die Krone. Dies ist ein großer Vorteil, da Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass die Drücker versehentlich gedrückt werden. Eine drehbare Lünette macht es einfach, den Chronographen für die Zeitmessung von Intervallen zu verwenden, und bietet sogar ein Tachymeter für komplexere Berechnungen. Es sind drei verschiedene Farboptionen erhältlich: zwei schwarz-goldene Muster und eine schwarz-silberne.

Patek Philippe Calatrava

Im Jahr 1932 war der Schweizer Uhrenhersteller Patek Philippe in Schwierigkeiten. Der bestehende Kundenstamm an Liebhabern schwand, und das Geschäft begann zu leiden. Um das Ruder herumzureißen, brauchte man eine Uhr, die eine breite Öffentlichkeit ansprach. Das Konzept war ziemlich einfach: eine universelle Uhr für die Garderobe zu bauen, die die Designphilosophie von Patek Philippe ohne Komplikationen beibehält. Die Antwort war die Calatrava. Es handelte sich um eine kompakte 31-mm-Uhr mit einem nüchternen, ziffernfreien Zifferblatt. All dies wurde um das Referenz-96-Werk herum aufgebaut, eines der Arbeitspferde von Patek Philippe.

Fast ein Jahrhundert später gibt es achtzehn verschiedene Varianten der Patek Philippe Calatrava. Das sind nicht achtzehn verschiedene Versionen im Laufe der Jahrzehnte. Das sind achtzehn verschiedene Versionen, die derzeit produziert werden. Im Laufe der Jahre gab es noch Dutzende weitere. Jetzt können Sie ein moderneres Uhrwerk bekommen. Patek Philippe hat sogar Komplikationen zugestanden, und einige Varianten haben ein 24-Stunden-Zifferblatt auf der 6-Uhr-Position. Es gibt auch einige Varianten mit Datumsfenstern auf der Drei-Uhr-Position. Nichtsdestotrotz handelt es sich um eine schlichte, minimalistische Uhr, die für nahezu alle Situationen geeignet ist.

Top 3 der besten deutschen Uhrenmarken

Wenn man an Uhrenherstellung denkt, ist die Schweiz wahrscheinlich das erste Land, das einem in den Sinn kommt. Der Ruf der Schweizer Uhrmacherkunst ist wohlverdient. Viele der Top-Marken der Welt, darunter Rolex und Orion, werden dort produziert. Das heißt aber nicht, dass andere Länder nicht in der Lage sind, selbst gute Uhren herzustellen. In den letzten Jahren haben amerikanische und sogar chinesische Hersteller begonnen, gute Automatikuhren zu produzieren. Natürlich haben Länder wie Frankreich und Deutschland mit ihrer eigenen Geschichte der Uhrmacherei ihren eigenen Anteil an den prestigeträchtigsten Zeitmesserherstellern der Welt.

Heute werde ich einen kurzen Überblick über die drei besten deutschen Uhrenmarken geben. Ich hoffe, Sie werden mir zustimmen, dass jeder dieser Uhrenhersteller mit jeder der Schweizer Top-Marken mithalten kann. Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf jeden von ihnen werfen.

A. Lange & Söhne

A. Lange & Söhne ist eine Marke mit alten Wurzeln und einem neueren Anfang. Das ursprüngliche Unternehmen wurde bereits im Jahr 1845 gegründet und ist damit eine der ältesten Marken der Welt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in der sächsischen Stadt Glashütte und war eine der wenigen Firmen, die die Stadt für fortschrittliche Zeitmesser weltberühmt machten. Während der Weltwirtschaftskrise, als Armut und Arbeitslosigkeit die Nachfrage nach Uhren einbrechen ließen, wäre das Unternehmen beinahe in Konkurs gegangen. A. Lange & Söhne wurde durch die deutsche Aufrüstung für den Zweiten Weltkrieg “gerettet”, was die Nachfrage nach Uhren wieder ansteigen ließ.

Der Krieg sollte dem Uhrenhersteller schließlich zum Verhängnis werden. Am letzten Tag des Krieges zerstört ein sowjetischer Luftangriff das Hauptproduktionsgebäude fast vollständig. Drei Jahre später, 1948, wird A. Lange & Söhne von der kommunistischen Regierung verstaatlicht, zusammen mit den anderen Uhrenherstellern der Region.

Als 1990 die Berliner Mauer fiel, beschaffte Walter Lange, ein Nachfahre des Firmengründers, Investitionsgelder, um A. Lange & Söhne neu zu gründen. Seitdem werden sie für die hohe Qualität ihrer Produktion gelobt. Mit einer Jahresproduktion von etwa 5.000 Zeitmessern ist A. Lange & Söhne eine kleinere Uhrenmanufaktur geblieben. Seit dem Jahr 2000 ist A. Lange & Söhne im Besitz der Schweizer Holding Richemont, die Produktion findet aber weiterhin in Glashütte statt.

Nomos

Nomos wurde in der sächsischen Stadt Glashütte geboren, etwa zur gleichen Zeit, als A. Lange & Söhne seinen Betrieb neu aufbaute. Im Jahr 1990 beschloss ein Fotograf und Hobby-Uhrmacher namens Roland Schwertner, die Uhrmachertradition der Stadt wiederzubeleben. Während andere Glashütter Marken wie A. Lange & Söhne und Glashütte Original an zeitgemäßeren Designs arbeiteten, kehrte Nomos zu den Ursprüngen von Glashüttes Ruf zurück. 1991 brachte Nomos die Tangente auf den Markt, inspiriert durch das klassische Aussehen einer Uhr im Bauhaus-Stil der 1930er Jahre. Der Markt reagierte und Nomos wurde scheinbar über Nacht ein bekannter Name. In der Tat kann man Nomos für das jüngste Revival des Bauhaus-Stils im Allgemeinen danken. Jeder, von Top-Herstellern bis hin zu Billigmarken, scheint heutzutage eine Bauhaus-Uhr herzustellen.

Schnell stand das junge Unternehmen vor einer weiteren Herausforderung. Um den begehrten Glashütter Stempel auf ihre Uhren zu bekommen, mussten mindestens 50 Prozent der Uhr in Glashütte produziert werden. Das war bei der Verwendung von Schweizer Uhrwerken nahezu unmöglich. Eine Zeit lang schaffte es Nomos, das Gesetz zu erfüllen, indem sie ihre Schweizer Uhrwerke stark modifizierten und mit einer Rhodium-Beschichtung versahen. Aber letztendlich war es das Ziel von Nomos, ein eigenes Uhrwerk herzustellen.

Nomos brachte 2005 sein Tangomat-Uhrwerk auf den Markt. Im Jahr 2013 setzte das Unternehmen mit der Vorstellung der DUW-Uhrwerkserie noch einen drauf. Die Entwicklung des DUW-Schwungsystems dauerte sechs Jahre und kostete 12 Millionen Euro, aber es ist wirklich einzigartig. Mit der Entwicklung neuerer DUW-Uhrwerke, die nur 3,2 mm dünn sind, wird Nomos schnell zu einem führenden Unternehmen für schlanke Uhren. Wenn Sie mehr über Nomos erfahren möchten, schauen Sie sich meine vollständige Geschichte der Marke an.

Sinn

Sinn wurde 1961 von Helmut Sinn gegründet, der sich ursprünglich einen Namen als Testpilot und Fluglehrer gemacht hatte. Sinns Fokus lag speziell auf der Herstellung von Piloten-Chronometern und Cockpituhren, da er von der Leistung der auf dem Markt befindlichen Chronometer enttäuscht war. Durch diese Spezialisierung war Sinn in der Lage, seine Kosten zu senken. Anstatt über Einzelhändler zu verkaufen, die einen Teil des Gewinns einbehalten würden, verkaufte Sinn direkt an die Verbraucher über einen Katalog. Dies ermöglichte es ihnen, Chronometer von höchster Qualität für weniger als andere Hersteller zu produzieren.

In den nächsten 30 Jahren erarbeitete sich Sinn einen guten Ruf in der deutschen und schweizerischen Uhrenindustrie. Doch außer den Liebhabern blieb die Existenz von Sinn den meisten Verbrauchern unbekannt. Zu diesem Zeitpunkt war Helmut Sinn bereits über 70 Jahre alt und beschloss, sich zur Ruhe zu setzen und seine Firma zu verkaufen. Der Käufer war Lothar Schmidt, ein Uhrmacher, der gerade den Wiederaufbau von A. Lange & Söhne geleitet hatte. Schmidt erweiterte das Angebot von Sinn, um den breiteren Konsumentenmarkt anzusprechen. Er öffnete auch den Vertrieb für Distributoren, um Sinn-Uhren leichter verfügbar zu machen. Heute werden jährlich über 12.000 Einzelstücke verkauft – eine beachtliche Leistung für ein Unternehmen, das vor 30 Jahren noch nahezu unbekannt war.

Top 2 bessere Alternativen zur Rolex Daytona

Wie die meisten von uns bereits wissen, ist die Rolex Daytona im Grunde genommen die meistgesuchte Uhr der Welt. Die Nachfrage nach ihr ist so unersättlich, dass Rolex selbst bei einer relativ hohen Produktionsmenge nicht in der Lage ist (oder sich absichtlich dagegen entscheidet), das Angebot zu erfüllen. Dies führt zu einem Machtvakuum, in dem viel zu viel Nachfrage auf viel zu wenig Angebot trifft. Infolgedessen ist es fast unmöglich, die Daytona zu Einzelhandelspreisen bei autorisierten Rolex-Händlern zu kaufen, und die Preise auf dem grauen Markt sind fast dreimal so hoch wie der tatsächliche Einzelhandelspreis. Meiner Meinung nach und auch nach Meinung vieler anderer Uhrensammler und -liebhaber ist die Daytona zu ihrem Graumarktpreis stark überbewertet, die Uhr ist das Dreifache des Einzelhandelspreises einfach nicht wert. Das Klügste, was man in dieser Situation tun kann, ist, den Horizont zu erweitern und einen Blick auf einige Alternativen zu werfen. Ich denke, einige davon sind sogar bessere Uhren als die Daytona und können zu ähnlichen oder sogar niedrigeren Preisen als der Daytona-Einzelhandelspreis erworben werden.

Wenn Sie den Mut aufbringen sollten, eine Daytona zu Graumarktpreisen zu erwerben, haben Sie Ihr Budget für die Welt der Haute Horlogerie geöffnet – warum sollten Sie sich mit einer Rolex-Werkzeuguhr zufrieden geben? Wenn Sie Ihr Budget um den Daytona-Verkaufspreis herum halten wollten, können Sie aus einer Reihe von Luxus-Werkzeuguhrenmarken und -modellen wählen, und selbst zu diesem Preis berühren Sie auch den erschwinglichen Bereich der Haute Horlogerie. Werfen wir einen Blick auf diese zwei fantastischen Alternativen, in die Sie sich vielleicht gerade verlieben.

Girard Perregaux Laureato Chronograph

Die Nummer eins auf meiner Liste ist eine Uhr, die ich persönlich ernsthaft als Alternative zur Daytona in Betracht gezogen habe. Je länger ich auf der Rolex “Wunschliste” bleibe, desto mehr wächst mir diese Uhr ans Herz. Es handelt sich um die Girard Perregaux Laureato Chronograph, ein absolut atemberaubendes Kunstwerk von einer Marke, die 1791 gegründet wurde, also lange vor Audemars Piguet und Patek Philippe, und die in der Vergangenheit sogar einige Uhrwerke für Patek gebaut hat.

Das Modell Laureato Chronograph ist wunderschön, mit einem hochwertigeren Finish als jedes Rolex-Modell und weitaus mehr Details überall auf der Uhr, vom Armband über das Gehäuse und das Zifferblatt bis hin zu den handgefertigten Details des hauseigenen Kalibers GP03300. Dies ist eine Haute Horlogerie-Sportuhr, die im Einzelhandel fast genau den gleichen Preis wie eine neue Daytona aus Edelstahl hat, und das Beste daran ist, dass sie in einer GP-Boutique leicht erhältlich ist und auf dem grauen Markt sogar mit einem Preisnachlass zu haben ist.

Je mehr ich mir diese Uhr ansehe, desto mehr fange ich an, sie der Daytona vorzuziehen, sie ist einfach mit so viel mehr Wert ausgestattet. Sie hat ein wunderschönes integriertes Armband mit kontrastierenden polierten und gebürsteten H-Gliedern, sie hat ein schlankes Gehäuse mit kurzen Bandanstößen, das Gehäuse ist superdünn, sie hat eckige, verschraubte Chronographendrücker, die durch Kronenschutzvorrichtungen geschützt werden. Ich könnte noch ewig über die Vorzüge der Laureato sprechen, vor allem über das Zifferblattdesign mit den lichtdurchfluteten “Clous de Paris”-Pyramiden und die Auswahl an Zifferblattfarben. Noch besser ist die Wahl zwischen den Größen 38mm und 42mm, die sowohl für kleine als auch große Handgelenksammler geeignet sind.

Mein einziger Kritikpunkt an dieser Uhr ist das Datumsfenster zwischen 4 und 5 Uhr, sie hätten es einfach komplett entfernen und das Zifferblatt sauber halten sollen. Obwohl ich aufgrund der Fülle von anderen positiven Aspekten darüber hinwegsehen kann.

Omega Speedmaster

Wir haben alle von der Speedmaster gehört, ebenso wie von der begehrten und äußerst beliebten Moonwatch-Referenz. Sie ist eine ausgezeichnete Daytona-Alternative, die viele visuelle Ähnlichkeiten und sogar einige Bereiche der Überlegenheit teilt. Die Verarbeitungsqualität kann subjektiv sein, wobei einige Enthusiasten sagen, dass sie eine bessere Qualität als Rolex hat, während andere dem nicht zustimmen und sagen, dass sie nur eine Stufe unter dem König ist. Unabhängig von der Subjektivität lässt sich nicht leugnen, dass die Speedmaster Moonwatch eine der ikonischsten Uhren auf dem Markt ist. Sie ist auch ein Chronograph, wobei einige Varianten einen Displayboden haben, der das wunderschöne komplexe Uhrwerk zeigt.

Das Zifferblatt der Speedmaster Moonwatch ist sehr sauber, es ist sehr gut lesbar und das Fehlen eines Datumsrads ist in meinen Augen ein Pluspunkt, der die Uhr zu einem puristischen Chronographen-Sammlertraum macht. Während die meisten Speedmaster-Referenzen leicht erhältlich sind, gibt es einige, die ziemlich schwer zu bekommen sind und tatsächlich im Wert gestiegen sind. Es kann Spaß machen, nach diesen speziellen Modellen zu jagen, da sie ein sehr einzigartiges Design bieten, verglichen mit dem üblichen Aussehen der Daytona oder der normalen Moonwatch.

Der 55. Jahrestag: Seiko Tuna – SLA037

Die Seiko Tuna Diver ist eine Vintage-Veröffentlichung zum 55. Jahrestag der ursprünglichen japanischen Taucheruhr. Im Jahr 1965 erkannte Seiko eine Lücke im Uhrenmarkt. Es produzierte Qualitätsuhren, die Tauchtiefen bewältigen konnten und machte sie weithin verfügbar. Die ursprüngliche Taucheruhr war für 150m ausgelegt, was nur 50m weniger ist, als das, was wir bei der modernen Seiko Tuna sehen. Zu dieser Zeit wurden diese neuen Taucheruhren von Seiko so konstruiert, dass sie extrem gut lesbar und zuverlässig waren. Die ursprüngliche Seiko Tuna war so zuverlässig, dass sie die japanische Antarktis-Forschungsexpedition in den Jahren 1966 bis 1969 begleitete.

Spulen Sie 55 Jahre vor und wir sehen mit der aktualisierten Seiko Tuna SLA037 fast eine Karbon-Kopie des Originals. Der buchstäblich einzige Unterschied ist das Gehäusedesign, das 1,9 mm breiter ist, und eine erhöhte Tauchtiefe von 200 m. Die Seiko Tuna hat sich auch mit moderner mechanischer Technologie weiterentwickelt und enthält das 10-Schlag-Kaliber 8L55. Wir werden später in diesem Seiko Tuna Testbericht mehr über das Kaliber 8L55 erfahren.

Erster Eindruck für unseren Seiko Tuna Testbericht

Es war nicht einfach, eine dieser Uhren zu finden, um sie persönlich in Augenschein zu nehmen. Sie wurden in einer limitierten Auflage von 1.100 Stück hergestellt und ein Seiko-Vertreter sagte mir, dass etwa 200 Stück in die Vereinigten Staaten geschickt wurden. Wir konnten diese Uhr schließlich bei Moyer Fine Jewelers in Augenschein nehmen, die tatsächlich die gesamte Kollektion der Vintage-Neuauflagen hatten. Zu den anderen Seiko-Tauchern gehören die 1968 Professional Diver 300m und die 1975 Professional Diver 600m.

Bei der ersten Betrachtung war klar, warum die Seiko Tuna SLA037 Taucheruhr damals im Jahr 1965 so beliebt war. Die Ähnlichkeit mit dem Original war einfach hervorragend. Es hat uns wirklich erstaunt, dass eine Uhr von vor 55 Jahren immer noch mit modernen Designs mithalten kann und großartig aussieht.

Die Seiko Tuna vermittelte den Eindruck einer echten Werkzeuguhr, die man getrost auch im Gelände einsetzen kann. Das Silikonarmband fühlte sich angenehm am Handgelenk an, die Gehäuseabmessungen fühlten sich genau richtig an und das Ziffernblatt ist einfach klasse. Ob Sie es glauben oder nicht, ich kannte den MSRP der Seiko Tuna nicht, bevor ich die Uhr inspizierte. Ich mache das gerne, weil der Preis der Uhr keine Voreingenommenheit erzeugt, während ich die Qualität prüfe. Als ich schließlich nach dem Preis fragte, war ich nicht schockiert, aber ich war ein wenig überrascht, dass sie nicht in der Grand Seiko Kollektion ist.

Seiko Tuna 8L55 High Beat Uhrwerk

Die Seiko Tuna ist mit dem High Beat Uhrwerk 8L55 ausgestattet. Das 8L55 hat eine beeindruckende Ganggenauigkeit von 36.000 Umdrehungen pro Minute, was dem Sekundenzeiger einen fast echten Lauf verleiht. Es werden heute nicht mehr viele Werke mit hoher Ganggenauigkeit produziert, da sie nur schwer in großen Stückzahlen wirtschaftlich hergestellt werden können. Das Kaliber 8L55 wird am häufigsten mit dem Grand Seiko Kaliber 9S85 verglichen, das ebenfalls ein Uhrwerk mit hoher Schlagzahl ist. Das gemeinsame Verständnis zwischen den beiden ist, dass das 8L55 die unvollendete Version des GS Kalibers 9S85 ist. Von dem, was mir gesagt wurde, werden diese Werke sogar in derselben Fabrik nebeneinander hergestellt.

Wie teuer ist die Seiko Tuna

Der MSRP der 55. Jubiläumsausgabe der Seiko Tuna beträgt $6.300. Der Preis der Seiko Tuna ist durch ihre Qualität und ihr Erbe vollkommen gerechtfertigt. Was mich überrascht hat, war, dass sie nicht zu Grand Seiko gehört. Es ist kein Geheimnis, dass Seiko und Grand Seiko die Preise ihrer Uhren erhöht haben, und um fair zu sein, das gleiche gilt für die Qualität, aber der Sprung schien fehl am Platz. Wenn Sie darüber hinwegsehen können, dass die Seiko Tuna keine Grand Seiko ist, sollte es nichts geben, was Sie vom Kauf dieser Uhr abhält. Vor allem, da die Seiko Tuna in begrenzter Stückzahl erschienen ist und auf dem Gebrauchtmarkt zum oder über dem UVP verkauft wird. Sie zeigt alle Anzeichen für ein heißes Sammlerstück.

Wo kann man die Seiko Tuna Taucheruhr am besten kaufen?

Gut etablierte autorisierte Seiko-Händler sind die besten Orte, um limitierte Auflagen wie die Seiko Tuna SLA037 zu finden. Kurz vor der Veröffentlichung dieses Artikels, am 2. November 2020, habe ich mich bei meinem örtlichen AD, Moyer Fine Jewelers, vergewissert, dass sie noch eine im Gehäuse haben.

Wenn Sie keine neue in dem Gehäuse finden können, haben Sie keine Angst. Wenn Sie diese Uhr wirklich wollen, bin ich sicher, dass sie bald auf dem Gebrauchtmarkt auftauchen wird. Sie werden nur wahrscheinlich eine Weile warten müssen, weil ich mir sicher bin, dass diese neuen Besitzer sie nicht so bald aufgeben wollen.

Halten Tudor-Uhren ihren Wert?

Tudor Uhren sind eine sehr beliebte Marke, die viele gefragte Uhren haben. Tudor ist eine Luxusmarke und Uhren sind Luxusartikel, deshalb werden sie ihren Wert behalten. Um nun die Frage “Halten Tudor-Uhren ihren Wert” zu beantworten, müssen Sie wissen, zu welchem Preispunkt Sie die Uhr gekauft haben. Dies ist wichtig, denn wenn Sie die Uhr neu mit einem Preisnachlass oder aus zweiter Hand zum Marktpreis gekauft haben, wird Ihre Tudor-Uhr höchstwahrscheinlich ihren Wert behalten. Wenn Sie den UVP oder sogar mehr als den UVP für bestimmte Modelle bezahlt haben, wird Ihr Kauf höchstwahrscheinlich an Wert verlieren.

Es gibt Fälle, in denen bestimmte Tudor-Uhren im Wert gestiegen sind. Dies geschieht typischerweise, wenn ein sehr beliebtes Modell wie die Tudor Pepsi GMT oder die Black Bay 58 herauskommt. Wir haben auch gesehen, dass Vintage-Tudor-Uhren aufgrund der Marktnachfrage im Wert gestiegen sind. In den meisten Fällen ist dies jedoch nicht der Fall.

Wenn Sie sich Sorgen machen, ob Tudor Uhren ihren Wert halten, empfehlen wir Ihnen, geduldig zu sein und zum richtigen Preis von einem vertrauenswürdigen Verkäufer zu kaufen. Sie werden schließlich das richtige Angebot für die richtige Uhr finden, das Ihnen helfen wird, den Wert Ihrer Uhr zu erhalten.

Sind Tudor-Uhren eine gute Investition?

Tudor, die Schwesterfirma von Rolex, wird oft in die gleichen Diskussionen wie ihr älterer Bruder Rolex geworfen. Viele Leute, die sich für Rolex interessieren, beschäftigen sich auch mit Tudor und wollen wissen, ob Tudor-Uhren eine gute Investition sind. Normalerweise raten wir nicht zum Kauf von Uhren als Investitionen, es sei denn, Sie flippen, aber wir verstehen, dass Sie die Sicherheit haben, dass Sie Ihren Luxuskauf für vielleicht mehr verkaufen können, als Sie ihn gekauft haben, wenn etwas passiert.

Obwohl Tudor-Uhren ihren Wert behalten, wenn sie zum richtigen Preis gekauft werden, sehen wir Tudor-Uhren nicht als eine gute Investition an. Der Grund dafür ist, dass Sie sehr selten sehen, dass Tudor-Uhren für mehr verkauft werden, als sie gekauft wurden, und die Opportunitätskosten, Ihr Geld in eine Alternative zu stecken, sind einfach zu groß.

Warum gibt es eine Knappheit an Rolex-Uhren?

Es gibt einen Mangel an Rolex-Uhren aus vielen Gründen, aber die beiden wichtigsten sind einfach aufgrund von Angebot und Nachfrage. Rolex ist bei weitem die beliebteste Uhrenmarke, so dass natürlich die Nachfrage hoch sein wird. Das Interessante an dieser Situation ist, dass Rolex nicht daran interessiert zu sein scheint, Angebot und Nachfrage aufeinander abzustimmen.

Dies ist schon seit vielen Jahren eine Quelle der Frustration bei Rolex-Käufern. Man sollte meinen, dass der nächste natürliche Schritt zur Beendigung der Rolex-Knappheit darin bestünde, in mehr Produktion zu investieren, aber das ist nicht geschehen. Das Ergebnis dieser Untätigkeit hat dazu geführt, dass der Erwerb von Rolex ein Wettbewerb zwischen Käufern auf der ganzen Welt ist.

Wir sollten Rolex Anerkennung zollen, und ich glaube nicht, dass ich ihnen die Schuld dafür gebe, dass sie keine Maßnahmen ergriffen haben, obwohl ich mir wünschte, sie würden in mehr Fertigung investieren, um die Rolex-Knappheit zu beenden. Anerkennung gebührt der Qualität des Produkts, das sie herstellen. Alle Gründe, warum die Leute Rolex nicht mögen, haben nichts mit ihren Uhren zu tun, es sind ihre Geschäftspraktiken.

Ergebnisse der Verknappung von Rolex-Uhren

Was nicht hilft, ist, dass die autorisierten Rolex-Händler die Verknappung der Rolex-Bestände genau kennen und gegen ihre Kunden verwenden. Wie die ADs dieses Szenario zu ihrem Vorteil ausspielen, ist ganz einfach. Sie verkaufen nur die beliebtesten Modelle, meist Edelstahl-Sportmodelle, an ihre besten Kunden oder solche, die Uhren in Großeinkäufen kaufen, um die gewünschte Uhr zu bekommen. Das hört sich nicht nach einem qualitativ hochwertigen Kauferlebnis an, aber man kann es ihnen nicht verübeln, diese Praxis fortzusetzen. Wenn die Käufer aufhören würden, darauf hereinzufallen, würde es nicht passieren, aber da die Praxis weitergeht, zeigt es, wie extrem der Rolex-Mangel auf dem Markt ist.

Wenn Sie nicht das Glück haben, die Rolex, die Sie wollen, neu zum UVP zu kaufen, werden Sie mit ziemlicher Sicherheit mehr als den Einzelhandelspreis auf dem Gebrauchtmarkt bezahlen. All dies hat mit dem Zugang und dem begrenzten Bestand zu tun. Weil es so viel Wettbewerb zwischen Rolex-Käufern gibt, sind die Preise für gebrauchte Uhren in die Höhe geschossen. In einigen Fällen Modelle mit 100% + über Neupreis, nur aufgrund der Knappheit des Inventars für Rolex-Uhren. Die Rolex GMT Master II Pepsi ist ein gutes Beispiel dafür.

Diese Ergebnisse haben die Marke für einige Käufer unerreichbar und für andere unattraktiv gemacht. Es ist wirklich eine Schande, weil Rolex ein so großartiges Produkt herstellt.

Wann wird die Rolex-Knappheit enden?

Leider sehen wir nicht, dass die Knappheit an Rolex-Uhren in nächster Zeit endet. Das bedeutet aber nicht, dass Rolex keine Schritte unternimmt, um die Versorgung zu verbessern. Wir haben jetzt die meisten Kollektionen, die sich die gleichen Uhrwerke teilen, was Platz für eine effizientere Produktion schaffen wird. Die Schwesterfirma Tudor hat ebenfalls Verbesserungen und Investitionen in ihre Produktion getätigt, so dass Rolex die Möglichkeit haben könnte, mehr Platz für ihre Produktion freizumachen und Tudor mehr Raum für die eigene Produktion zu geben.

Rolex ist sich bewusst, dass es angesichts der aktuellen Nachfrage einen großen Mangel an ihren Uhren gibt. Was ich im Laufe der Zeit erwarte, ist eine langsame Verschiebung, um die Produktion zu erhöhen, Schritte, die langfristig statt kurzfristig am besten sein werden.

Welche Rolex-Uhren sind am meisten von der Verknappung betroffen?

Die Sportmodelle aus Edelstahl sind am meisten von der Rolex-Knappheit betroffen. Dies sind die Referenzen, die nicht einmal bei autorisierten Händlern auftauchen und den größten Wertzuwachs auf dem Gebrauchtmarkt erzielen.

Viele wollen, dass Rolex die Produktion von anderen Modellen auf die Edelstahl-Sportmodelle verlagert, aber das scheint etwas zu sein, was Rolex nicht tun will. Ich verstehe ihre Argumentation. Rolex ist eine Luxusuhrenmarke, und auf Edelmetalle zu verzichten oder die Kollektionen auf einige wenige zu beschränken, wäre ein großer Fehler.

Langfristiger Ausblick auf die Verknappung von Rolex-Uhren

Rolex ist methodisch und kalkuliert in ihrer Entscheidungsfindung. Das bedeutet, dass es Zeit braucht, um Entscheidungen zu treffen und auch umzusetzen. Was daran ermutigend ist, ist, dass wir zuversichtlich sein können, dass die Änderungen, die sie vornehmen, höchstwahrscheinlich das Geschäft und das Angebot stärken werden. Es kann Jahre dauern, bis wir Verbesserungen sehen, aber sobald wir sie sehen, werden sie höchstwahrscheinlich das erfüllen, was wir uns alle in den letzten paar Jahren gewünscht haben: den Mangel an Rolex-Uhren zu beenden!